April 2014

Antike und Christentum in Griechenland – 16 Frühlingstage unterwegs an historischen Orten, in bezaubernden Landschaften und im Gespräch mit Götter(geschichte)n, Philosophen und Theologen

Veranstaltet von Studienreisen Radebeul e.V. gemeinsam mit Reisemission Leipzig

Reiseleitung: Prof. em. Ulfrid Kleinert und die griech. Reiseleiterin Evangelia Mylonopoulou, gen. Lila

Griechenland 2013 1 317 kleiner

Reiseverlauf (bearbeitet von Maria R.)

Di, 15.04.2014

Flug von Berlin nach Thessaloniki. Fahrt nach Nikiti auf dem mittleren “ Finger“ (Sithonia) der Halbinsel Chalkidiki, Hotelbezug für 4 Nächte. Abendsonne, blaues Meer.

Mi, 16.04.2014

Fahrt nach Philippi, wo Paulus das erste Mal auf europäischem Boden das Evangelium predigte und sich das Christentum sehr schnell ausbreitete. Unterwegs Stopp am Löwen-Denkmal bei Amphipolis. Besuch der Taufstelle der Lydia, der ersten Christin Europas. Daneben befindet sich heute eine Taufkapelle. Gang durch die Ruinenstadt zur Agora, zum römischen Theater und zu den Basiliken. Weiterfahrt nach Kavala, dem antiken Napolis, Ankunftsort des Paulus, bevor er nach Philippi zog. Rundfahrt durch die Altstadt. Rückfahrt zum Hotel.

Do, 17.04.2014

Fahrt nach Ouranoupolis. Die Männer unternahmen einen Ausflug zum Berg Athos, auf dem in 20 Klöstern 2500 Mönche leben, und besuchten das griech. orthodoxe Kloster Agiou Pavlou. Da der Athos seit über tausend Jahren nicht von Frauen betreten werden darf, unternahmen diese im gebührlichen Abstand von 500m entlang des Ufers eine ca. 4stündige Schiffsfahrt bis zum südlichsten Punkt der Halbinsel und erhielten dabei Informationen über die zu sehenden Klosteranlagen. Die Spitze des Heiligen Berges Athos aber hüllte sich in Wolken. Rückfahrt  nach Ouranoupolis und Nikiti.

Karfreitag, 18.04.2014

Ausflug nach Thessaloniki, der Königin des Nordens, gegründet  316-314 B.C. zur Zeit Alexander des Großen und benannt nach seiner Halbschwester,  heute eine Universitätsstadt mit 1 Mio Einwohnern. Beginn des Rundgangs mit Blick auf die Stadt und die Bucht. In der Wlatadon Kapelle findet gerade ein Gottesdienst zur Todesstunde Jesu statt. Besuch der historischen Altstadt, der Basilika des Hl. Demetrios (7. Jh.), der Kirche des Panageios mit der berühmten Ikone der „Madonna nicht von dieser Welt“ und der Agia Sophia Basilika. Im Byzantinischen Museum befindet sich eine herrliche Ikonensammlung. Am späten Nachmittag erleben wir ausgehend von der Kirche Agia Mina eine Karfreitagsprozession, bei welcher von Trauermusik einer Blaskapelle und Gesängen  begleitet, in würdigem Schritt das blumenbekränzte Grab Christi  durch das Stadtviertel getragen wird.

Sa, 19.04.2014

Fortsetzung der Reise nach Pella, Geburtsort Alexanders des Großen und einst Residenz des mazedonischen Herrschers Philipp II. Besuch der Ausgrabungen und des Museums. Weiter nach Vergina, der ersten antiken Hauptstadt des mazedonischen Reiches, berühmt für die mythischen Goldschätze und das Königsgrab von Philipp II. Weiterfahrt nach Veria, einer bedeutendne Stadt in den Zeiten Philipps und Alexanders sowie Wirkungsort des Paulus. Besuch der Paulus-Treppe mit schönen Mosaiken. Nach der Besichtigung weiter nach Kalambaka, unterhalb der massiven Meteorafelsen gelegen, hier Hotelbezug für 2 Nächte.

Gemeinsam mit vielen einheimischen Gläubigen feiern wir in der Dorfkirche die Osternacht mit der  Auferstehungsmesse. Sämtliche Kirchen sind an diesem Abend von den Gläubigen gefüllt. Späterkommende  versammeln sich vor der Kirche. Kurz vor Mitternacht werden alle Lichter und Kerzen in der Kirche gelöscht, der Priester erscheint vor dem Allerheiligsten mit dem neuen, dreiflammigen Osterlicht. Mit ihm werden die Kerzen der versammelten Gläubigen entzündet, das Licht wird von einem zu anderen weitergereicht, bis die ganze Kirche hell erleuchtet ist und die Woge des Lichts aus der Kirchentür herausgetragen wird und sich in den Straßen ausbreitet.

So, 20.04.2014

Der Ostersonntag ist auch ein großes Familienfest. In den Gärten werden die Osterlämmer am Spieß gegrillt. Wir fahren zu den Meteoraklöstern (UNESCO-Weltkulturerbe). Diese scheinen wie zwischen Himmel und Erde auf den hohen Felsenmauern zu schweben. Die gesamte Anlage besteht aus 24 einzelnen Klöstern, von denen heute noch sechs bewohnt und zu besichtigen  sind. Wir besuchen das Rousanou-Kloster, ein Frauenkloster, in dem die Heilige Barbara verehrt wird und das „Himmlische“ Kloster Varlaam. Die Schönheit der Klöster und der atemberaubende Ausblick von den Steinfelsen über das gesamte Thessalia-Tal sind unvergesslich. Auf einem herrlichen Wanderweg erreichen wir das Stephanuskloster.

Mo, 21.04.2014

Fahrt über Metsovo, ein malerisches Bergdorf mit alten Bauernhäusern, nach Ioannina, der Hauptstadt von Epirus in osmanischer Zeit. Per Boot erreichen wir die kleine Insel Nisi im  Pamvotisee und besichtigen das Kloster. Hier wurde einst Ali Pascha ermordet. In Ioannina Bummel durch das orientalisch anmutende Geschäftsviertel und an der Strandpromenade. Übernachtung in Ioannina.

Di, 22.04.2014

Fahrt nach Dodoni mit Besichtigung des Orakels und der Ausgrabungen des Amphitheaters dort. Nächstes Ziel ist das  Totenorakel Nekromantion nahe der antiken Stadt Ephyra, das die alten Griechen aufsuchten, um mit ihren verstorbenen Angehörigen im Reich des Hades auf der anderen Fluss-Seite zu sprechen. Weiterfahrt über Arta nach Delphi und Hotelbezug für zwei Nächte unweit von Delphi in Galaxidi.

Mi, 23.04.2014

Vormittags Besuch des Athena-Heiligtums, der Kastalischen Quelle und des Apollo-Heiligtums in Delphi mit Tempel, Theater, Athener Schatzhaus, Stadion und Museum. Weiterfahrt über das Bergdorf Arachova, zum Besuch des byzantinischen Klosters Ossios Loukas aus dem 10. Jh. Es besteht aus zwei Kirchen und den Wohnräumen der Mönche und zählt zu den bedeutendsten Klosteranlagen Griechenlands. In der Hauptkirche befinden sich wertvolle Fresken und Mosaiken aus dem 12. Jahrhundert.

Do, 24.04.2014

Fahrt von Delphi über Patras nach Olympia, der Geburtsstätte der Olympischen Spiele. Besichtigung des Ausgrabungsgeländes mit Zeus- und Heratempel und der Schatzhäuser. Im  antiken Stadion,  welches im 4. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde und 192,27m lang ist, findet unter großem Beifall ein hochspannender Wettkampf der sportlichsten Reiseteilnehmer statt. Anschließend Besuch des Museums von Olympia. Übernachtung in Olympia.

Fr, 25.04.2014

Fahrt über Sparta nach Mystras. Vom berühmten Stadtstaat der Antike gibt es nur unbedeutende Überreste. Zweistündige Wanderung durch die byzantinische Ruinenstadt Mystras am Fuße des Taygetosgebirges, die bis ins 15. Jh. Regierungssitz griech.-byz. Despoten war. Besichtigung von  Burg, Despotenpalast , Pantanassakloster und mehrerer byzantinischer Kirchen. Weiterfahrt nach Tolo bei Nauplia und Hotelbezug für 2 Nächte.

Sa, 26.04.2014

Ausflug nach Mykene, welches einer Epoche den Namen gab. Besichtigung des Löwentors, der Akropolis mit Palastanlage und königlichen Schachtgräbern, in welchen Schliemann einen der wertvollsten Funde in der Geschichte der Archäologie machte, u.a. die „Maske des Agamemnon“. Gern wird spekuliert, dass dies der Palast sei, in welchem der aus Troja heimkehrende Agamemnon von seiner Frau Klytämnestra und ihrem Geliebten Aigisthos ermordet wurde. Anschließend Besichtigung des  Schatzhauses des Atreus, des größten der hier entdeckten Kuppelgräber sowie des Museums. Weiterfahrt nach Nauplia und Umrundung der Halbinsel per pedes. Weiterfahrt nach Epidauros. In der Antike befand sich hier 1000 Jahre lang eine Heilanstalt mit ganzheitlichem Ansatz einschließlich einer Kultstätte für Askleipios, den Gott der Heilkunst. Dazu gehörte auch das Theater mit 17000 Sitzplätzen und außergewöhnlicher Akustik. Rückfahrt nach Tolo.

So, 27.04.2014

Stopp am Isthmus und Blick auf den Kanal von Korinth. Besuch von Alt-Korinth, einst wichtigste Hafen-und Handelsstadt und Wirkungsort des Apostels Paulus sowie des dazugehörigen Museums. Auffahrt zur mächtigen Festung Akrokorinth, einem Mischwerk aus byzantinischer, fränkischer, venezianischer und türkischer Zeit auf antiken Fundamenten. Hotelbezug für 3 Nächte in Athen/Mati.

Mo, 28.04.2014

Besuch des Archäologischen Museums und Stadtrundfahrt durch Athen bis zur Akropolis, seit 2500 Jahren Wahrzeichen Athens. Gerade oben angekommen vertreibt uns ein heftiger Gewitterguss mit stürmischen Böen vom Heiligen Berg. Nass bis auf die Haut können wir die Besichtigung der Stadt nur im warmen Bus fortsetzen. Vieles bleibt offen – ein Grund wiederzukommen.

Di, 29.04.2014

Alternativ nach Wahl: 1. Tag zur freien Verfügung mit der Möglichkeit, selbständig einen Ausflug nach Marathon oder noch einmal nach Athen zu unternehmen und/oder in Mati zu baden. 2. Ausflug zum Kloster des Apostels Paulus in Lavrion und nach Kap Sounion: Morgens Fahrt nach Lavrion und Besuch des Nonnenklosters ‚Apostel Paulus’, welches unter anderem von französischen und deutschen Nonnen bewirtet wird; Gespräch mit den Nonnen und Rundgang durch die Anlage. Weiterfahrt nach Kap Sounion und Besichtigung des Poseidon-Tempels, erbaut im 5. Jahrhundert v. Chr., mit seinem atemberaubenden Panoramablick. An klaren Tagen kann man von hier aus mindestens 7 Inseln erblicken.

Mi, 30.04.2014

Abschiedsrunde und letzter Blick aufs Meer. Flug mit Lufthansa über München nach Leipzig.

Griechenland 2013 1 467 kleiner        Griechenland 2013 1 186 kleiner

Kosten: 1795 Euro

Leistungen: Flüge, Flughafen- und Sicherheitsgebühren; Übernachtung in landestypischen Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC; Halbpension (Frühstück und Abendessen); Willkommens-getränk, Informationsgespräche; deutschsprachige fachkundige Reiseleitung, Eintrittsgelder, Rundfahrt und Ausflüge im klimatisierten Reisebus lt. Programm; Karten- und Informationsmaterial.

Nicht enthalten: Trinkgeld, zusätzliche Getränke, Fakultatives, persönliche Ausgaben

 

 

Kommentare sind geschlossen