Klöster in atemberaubender Landschaft

Reise vom 16.09. bis 24.09.2015

Eine Reise, die in Kooperation mit “Biblische Reisen” durchgeführt wurde.

Programm der Reise AM5G0022

Leitung: Herr Prof. Ulfrid Kleinert, Radebeul

Im Jahre 301 nahm König Tiridates das Christentum an und Armenien wurde zum ersten christlichen Staat der Welt. Es folgte eine lange Zeit der Eroberungen und Verfolgungen, gipfelnd in Genozid und Vertreibung der Armenier zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Doch die Armenier überlebten auch in der Diaspora, zusammengehalten durch die gemeinsame Sprache und ihren christlichen Glauben. Im wieder selbstständigen Kernland Armeniens finden sich eindrucksvolle Zeugnisse der Vergangenheit – Kirchen und Klöster in einer ganz eigenen Formensprache, eingebettet in eine atemberaubende Landschaft. Die Reise führte zu den wichtigsten historischen und kulturellen Stätten Armeniens, vom Beginn des armenischen Christentums in der Araratebene bis in die versteckten Klosterakademien des bewaldeten Nordens. Die abwechslungsreiche Entdeckungsreise vermittelte einen wunderbaren Eindruck über die Vielfalt der Landschaft und Kultur Armeniens. Dabei lernten wir auch die gastfreundlichen Menschen des Landes kennen.

Chor Virap

Chor Virap

1. Tag: Mittwoch, 16.09.2015

Am Abend Flug mit Austrian Airlines von Berlin-Tegel über Wien nach Jerewan.

2. Tag: Donnerstag, 17.09.2015

Ankunft in Jerewan. Im Flughafen Empfang durch unsere deutsch sprechende Reiseleitung. Transfer zum Hotel. Hotelbezug für zwei Nächte. Danach Frühstück und Zeit zur Erholung nach dem Nachtflug. Stadtrundfahrt in Jerewan mit Besuch der Festung Erebuni (8.Jh v.Chr.). Auffahrt zur Kaskade, von der sich ein Blick über die Stadt bietet. Besichtigung des Historischen Museums. Besichtigung der Handschriftensammlung Matenadaran, die eine der größten ihrer Art ist.

3. Tag: Freitag, 18.09.2015

Fahrt nach Etschmiadzin, Zentrum der armenischen autokephalen (selbständigen) Kirche und Sitz des Katholikos. Besuch der Hauptkathedrale und zweier weiterer Kirchen, Hl. Hripsime und Kirchenruine von Zvartnoz, beide Meisterwerke armenischer Architektur aus dem 7. Jh. Wanderung in der Garni-Schlucht und Besichtigung der Basaltsteinformationen. Nach der Besichtigung des hellenistischen Tempels Garni Weiterfahrt zum Höhlenkloster Geghard, das zu den schönsten Klöstern im Kaukasus zählt, zum UNESCO Welterbe gehört und für seine außergewöhnliche Akustik bekannt ist. Rückfahrt nach Jerewan.

4. Tag: Samstag, 19.09.2015

Fahrt durch das Ararattal nach Chor Virap („tiefe Grube“), wo Gregor der Erleuchter 15 Jahre gefangen gehalten wurde, bis er schließlich den armenischen König zum Christentum bekehrte. Das Kloster liegt unmittelbar an der türkischen Grenze und von hier bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ararat, den heiligen Berg der Armenier. Weiterfahrt zum Weindorf Areni und Weinprobe in einer Weinkellerei. Anschliessend eine leichte Wanderung bis zum Kloster Noravank, das am Ende einer  Schlucht gelegen ist. Mittagessen am Kloster. Danach Fahrt zum auf einer Hochebene gelegenen Zoraz Kar, einer der ältesten prähistorischen Kultstätten Armeniens. Hotelbezug für zwei Nächte in Goris.

5. Tag: Sonntag, 20.09.2015

Fahrt zur riesigen, über einer steilen Schlucht gelegenen Klosteranlage Tatev. Wanderung in der Umgebung des Klosters. Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst. Mittagessen bei einer Familie. Weiterfahrt zum Höhlendorf Chendzoresk.

6. Tag: Montag, 21.09.2015

Fahrt über den Selim-Pass zum Sewan-See, auf 2000 m Höhe gelegene „Blaue Perle“ Armeniens. Unterwegs Picknick. Anschliessend Besichtigung einer der besterhaltenen Karawansereien Armeniens und des Dorfes Noratus mit einem der schönsten Friedhöfe des Landes: Hier befinden sich rund 650 Kreuzsteine aus 6 Jahrhunderten. Hotelbezug für eine Nacht am Sewan-See.

060 Sevansee  Hajravankh kl

7. Tag: Dienstag, 22.09.2015

Fahrt zur Halbinsel Sewan, Besichtigung der in einer herrlichen Landschaft gelegenen Kirchen am See. Weiterfahrt zum Kurort Dilijan, Mittagessen bei einer Familie. Besichtigung des in einem Waldgebiet verborgenen Klosters Goschawank. Übernachtung im Hotel Dzoraget bei Alaverdi.

8. Tag: Mittwoch, 23.09.2015

Fahrt auf die Hochebene und Besichtigung des im 10. Jh. gegründeten Klosters Sanahin. Einst beherbergte es eine Akademie mit einer großen Bibliothek; Saal und Bibliothek sind immer noch beeindruckend, auch wenn es die Akademie nicht mehr gibt. Mittagessen in der Kleinstadt Alaverdi, wo das beste Schaschlik Armeniens angeboten wird. Fahrt entlang der Schlucht des Debed zum Kloster Haghpat. Rückfahrt über den Spitak-Pass nach Jerewan. Hotelbezug in Jerewan.

9. Tag: Donnerstag, 24.09.2015

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Rückflug über Wien nach Berlin-Tegel.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen